Vorträge 

Evelyne Coën mit ihrer Firma Cross-Roads lässt niemanden unberührt. Zahlreiche Vorträge thematisieren ihr Wissen um die Notwendigkeit der inneren Freiheit des Individuums. Freie Menschen versprühen Lebensfreude und leben Solidarität!
Lassen Sie sich inspirieren!
 

Podiumsdiskussionen

Auf Wunsch können Sie mich für Ihre Podiumsdiskussionen buchen. Gerne beteilige ich mich mit meiner Philosophie an Ihren Gesprächsrunden und offenen Diskussionen. 

«Aktive Hoffnung tanzt zur Musik des Lebens. Passive Hoffnung wartet auf die Musik.»

Evelyne Coën

Meersalz
Wenn Kinder und Jugendliche Angst machen

Aggression, Mobbing und Gewalt entsteht aus Angst. Wovor und warum haben unsere Kinder Angst? Diskriminierung, Unterdrückung, Ausgrenzung, Vorurteile, was steht dahinter? Und wie können wir damit umgehen?

 

Kinder sind ein Spiegel unserer Erwachsenenwelt. Nehmen wir das ernst? Es braucht viel weniger Massnahmen als Einsichten und Mitgefühl, um der Gewalt auf allen Seiten, Einhalt zu gebieten. Worauf können Eltern und Lehrerschaft achten, um Kinder und Jugendliche zu verstehen, wenn sie Angst machen? Und Angst haben.

 
Sand
Gelebtes Leben ist ansteckend – ungelebtes auch

Das Gefühl vom Lebendigsein, vom Wahrsein. Wer sehnt sich nicht immer wieder danach? Dieses echte Leben in uns, das volle Freude und Kraft spürbar macht. Das nicht vergleicht und unvergleichbar ist. Das nicht gewalttätig, aber mutig ist. Diesem Leben nachspüren, auch der Trauer, wenn wir es verloren glauben. Ohne Wenn und ohne Aber näher und näher kommen an die innere Quelle, die den ganz persönlichen Sinn und Weg kennt.

Berufung wartet darauf, gefunden zu werden! Konventionelle und unkonventionelle Wege und Umwege aus der Praxis.

Gelebtes Leben ist ansteckend - ungelebtes auch

Publiziert in (vergriffen):
Dem Wesentlichen auf der Spur
Basler Psychotherapietage 2000
ISBN 3-9521739-2-4

 
Wüste
Geld regiert den Menschen

Geld ein Mysterium? Geld die neue Weltreligion? Geld und seine Wirkung auf die Wirtschaft und ihre Führungsverantwortlichen. Unter dem Diktat von Wettbewerb, Gewinn und Profit fühlen sich Menschen gezwungen, Dinge zu tun oder in Kauf zu nehmen, die ihren inneren Werten und ihren Idealen zuwiderlaufen. Das hat eine enorme Wirkung auf unsere gesamte Gesellschaft, die Tiere, die Natur, die Umwelt. Dies zu ändern ist eine der ganz grossen Herausforderungen unserer Zeit.
Beispiele und Erfahrungen aus der Beratungspraxis.

Publiziert in:
Psychologie und Psychopathologie des Geldes 2
Themenheft Geld - Zeitschrift für Sozialökonomie
ISSN 0721-0752

 
Wüste
Die Zeit ist da, wo bin ich?

Die Zeit: Meine Zeit? Keine Zeit!

 

«Ich habe keine Zeit», ein Standardsatz, an den sich die Menschen längst gewöhnt haben. Funktionieren, Gehorsamsein, Gefühlsblind werden, Burnout, Erschöpfung, Stress. Ein Musss oder schlicht die Angst vor der Freiheit? Keine Zeit zu haben, ist die Ausrede, nicht das zu leben, was wir wirklich leben möchten.

 
Sand
Was Lehrerinnen und Lehrer gesund macht – und was sie krank macht

Welche Bedürfnisse haben Lehrpersonen? Werden diese Bedürfnisse gehört? Sind Lehrpläne höher zu werten als die Gesundheit? Müssen Strategien und Hilfen angeboten werden um das geforderte Pensum zu erreichen oder braucht es etwas völlig anderes? Geht Lehrer und Lehrerinnen-Gesundheit einher mit Schüler- und Schülerinnen-Gesundheit? Wie und wo beginnt Wohlbefinden, wie und wo beginnt Unwohlsein? Ist Erschöpfung und Ausgebranntsein in sozialen Berufen normal?

 
Wüste
Technik-Glaube

Kann denn Technik Sünde sein? Abhängigkeit durch Technik-Gläubigkeit. Sucht in den Fingern, Leere im Hirn. Das Display als «Schöne Neue Welt». Denken in gelenkten Bahnen. Phantasien anderer, statt der eigenen. Technische Spielräume, Beschäftigungsräume, Lärmräume – Angst vor Stille. Segen durch technischen Fortschritt? Ist das wirklich machbar?